Selbstbewußt ins Wochenende

Diese Woche ging es um Toleranz, ich hoffe es hat dazu beigetragen, ein bisschen aufrechter durch die Welt zu gehen und Begegnungen selbst – bewusster zu erleben. Kommende Woche nehmen wir uns das Thema Partnerschaft vor. Für alle, die in einer Beziehung leben, ist es wichtig zu sehen, was man da täglich inszeniert und für diejenigen, die Single sind, lässt sich fragen, ob dieser Zustand die wesenhafte Wahl ist.


Ich wünsche allen Lesern, den regelmäßigen und den sporadischen, ein Schönes Wochenende, voller Licht und Liebe.


http://vorleser.blog.de

22.6.07 11:52, kommentieren

Wirkliche Toleranz ist Liebe

Toleranz oder gar Liebe als Ausdruck für Achtung, Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit im Umgang miteinander, ist eine Haltung, die wir in unserer Entwicklung irgendwann begreifen werden, wenn wir uns darum bemühen. Wir haben sie nicht begriffen, wenn wir sie nur auf eine Handvoll Menschen, die wir wählen ausüben, dann ist sie ...


http://vorleser.blog.de



21.6.07 10:13, kommentieren

Rassismus, Frauenfeindlichkeit und nationale Konflikte

Rassismus, Frauenfeindlichkeit und nationale Konflikte entstehen erst, wenn wir in Kategorien denken, Menschen zu Gruppen zusammenfassen, statt sie als Individuen zu sehen und ihnen aus dieser Grundhaltung auch zu begegnen. Denn wirklich wichtig sind doch nicht diese primären Erkennungsmerkmale, sondern ...


http://vorleser.blog.de


20.6.07 10:42, kommentieren

Toleranz und Gleichberechtigung

Im weiteren Sinne ist natürlich auch die Gleichberechtigung eine Frage der Toleranz. Wir engen unsere Sichtweise viel zu stark ein, wenn wir Menschen nach Ihrem Geschlecht einordnen und sie dort ohne Rücksicht des gesamten Spektrums ihrer Person beurteilen. Das führt zu nichts. Auch wenn es für bestimmte Personengruppen Tendenzen gibt, ist die Reduzierung einer Begegnung auf diese Tendenz dem Individuum gegenüber nicht würdig. Genauer genommen ist es auch hier die Faulheit des Betrachters, sich ein genaueres Bild der Person machen zu wollen. Dann enthalten wir uns besser eines Urteils.


Gleichberechtigung kann nicht Gleichheit der verschiedenen Geschlechter in allen Belangen des Lebens bedeuten. Alle Unterschiede einzuebnen, zerstört die Erotik zwischen


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Wer weiterlesen möchte, findet das gesamte Buch „bistdufrei.de – Anleitung für die persönliche (R)Evolution “ unter: http://astore.amazon.de/wwwbistdufrde-21 . Dort gibt es auch weitere Lesetipps, die ich für sehr empfehlenswert im Hinblick auf die persönliche Entwicklung halte.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


http://vorleser.blog.de


19.6.07 11:55, kommentieren

Die höhere Schule der Toleranz

Die höhere Schule der Toleranz, wo sie schon fast den Namen Liebe verdient, ist das Freisein von schlechten Gedanken und negativen Empfindungen anderen Menschen gegenüber. Punkt. Es ist Sanftmütigkeit, gepaart mit ehrlichem Interesse und Zugewandtheit zu demjenigen, der uns gerade gegenüber steht. Solange wir eine Person ehrlich zu verstehen versuchen und wissen, dass unsere eigene Vorstellung von der Welt nur eine ...


http://vorleser.blog.de

18.6.07 09:16, kommentieren

Toleranz, Aggression und Liebe

Der klügste Umgang mit Aggression ist die Durchlässigkeit, die einfache Betrachtung ihres Aufbäumens, ihrer Gegenwart und ihres Vergehens. Am besten tritt man innerlich etwas zurück, spricht leiser oder schweigt und sieht genau hin. Wer so durch die Welt wandelt, bleibt unbeschadet. Selbstredend, dass man darauf achtet, bei anderen keine Aggression zu erzeugen. Dies beginnt nicht erst, wenn ...


http://vorleser.blog.de

15.6.07 09:30, kommentieren

Nennen wir es Toleranz


Dass man aufmerksam hinsehen muss, um lebendig zu sein, haben wir schon erfahren, ebenso aber muss man lebendig sein, um etwas zu sehen. Wer nicht wach und gespannt ist, hat kein Interesse an seiner Umwelt. Es ist aber auch schwierig immer das richtige Maß für die eigene Courage und Anteilnahme zu finden. Allzu leicht nur blasen wir ins Horn unserer vermeintlichen Rechte und falschen Urteile statt wirklich freundlich, ein Versehen eines Mitmenschen zu akzeptieren. Wo wir helfen sollten, sehen wir häufig weg, wo wir richten können, mischen wir uns gerne ein. Das ist keine Toleranz. Auch vieles andere, was ...


http://vorleser.blog.de

14.6.07 10:43, kommentieren